27. August 2009

Europawappler

In Wien fehlt den Leuten manchmal ein wenig der Respekt für den deutschen Hauptstadtclub. "Seid's aufgestiegen, ihr Wappler?", so lautete eine Textnachricht, die mich heute just in dem Moment erreichte, in dem Dardai im Jahnsportpark das 2:1 gegen Bröndby IF erzielt hatte.

Wappler sind Versager, und viel näher hätte sich die Hertha nicht an das Totalversagen heranwagen dürfen - es gab einen Moment nach ein wenig mehr als zwei Dritteln in diesem Spiel, da führte Bröndby IF mit 1:0 (und insgesamt 3:1), Nicu schoss einen Corner ins Toraus, die beiden Stürmer Wichniarek und Domovchyiski waren schon ausgetauscht, und die Luft war fast draußen.

Aber wie Cupmatches eben so sind - man spürte auch, dass ein Tor reichen könnte, um noch einmal den Elan zu finden. Und dieses Tor kam, wie könnte es anders sein, von Gojko Kacar, per Kopf nach einer Flanke von Nicu. Eine Granate von Dardai und ein weiterer Kopfball von Kacar machten das 3:1 (gesamt 4:3) und den Einzug in die Gruppenphase komplett. In Wien schauen gerade alle nach Birmingham, denn die dortige Rapid verteidigt bei Aston Villa ein 1:0 aus dem Heimspiel.

Dem Stream von diesem Match werde ich mich jetzt zuwenden, denn das wäre für mich ein echter Höhepunkt in der Gruppenphase: Hertha BSC gegen Rapid Wien, Wappler gegen Wappler, Europawappler. Die vielen Unzulänglichkeiten, die heute zu sehen waren, werden uns noch lange genug beschäftigen, heute bin ich einfach ein wenig erleichtert, und morgen fliege ich nach Kanada, wo A. schon seit einer Woche ist.


Eingestellt von marxelinho am 27. August 2009.
Keine Kommentare