30. April 2016

Gedränge und Geschiebe

In ein Fußballspiel gehen die Mannschaft und die Fans normalerweise mit dem Wunsch, es zu gewinnen. Ein einziges Mal habe ich etwas Gegenteiliges erlebt, bei einem Spiel von Lazio Rom, bei dem die Fans den Gegner anfeuerten, weil der noch die Chance hatte, vor AS Rom den Titel zu gewinnen. Solche Situationen, in denen Fans um die Ecke denken, sind aber selten.

Was soll man sich als Hertha-Fan noch wünschen von dieser Saison? Ich sage bewusst nicht: Was kann man sich noch wünschen? Mit dem Wünschen ist es eine heikle Sache, wie wir aus vielen Begegnungen mit der berühmten Fee im Märchen wissen. Man muss sich gut überlegen, was zu wünschen wäre, sodass einem die Belohnung nicht um die Ohren fliegt.

Leverkusen, Darmstadt, Mainz sind die verbliebenen Gegner. Im Herbst zeigte Hertha mit dem Sieg gegen Leverkusen zum ersten Mal deutlich auf, es war der erste Sieg gegen eine Mannschaft aus dem ersten Drittel, die Serie zum Ende der Hinrunde legte die Grundlage dafür, dass auch jetzt noch gute Chancen auf eine Qualifikation für einen europäischen Bewerb bestehen.

Der erste Wunsch wäre ganz einfach, dass Hertha zum Ende der Rückrunde noch einmal aufzeigt. Sechs oder sieben Punkte wären ein Beweis dafür, dass die Konkurrenzfähigkeit in dieser Saison insgesamt bedeutend erhöht werden konnte. Es würden damit auch Bedenken zerstreut, dass das Fitnesstraining vielleicht nicht gut dosiert war oder die Betreuer nicht das Maximum aus dem Kader herausholten. Die Rückrunde war bisher anständig, aber doch auch eher mittelmäßig. Jetzt müsste Hertha noch einmal bestätigen, dass die Mannschaft das Zeug für das erste Drittel hat.

Nun aber zum heikleren Teil: Welche Platzierung soll man sich wünschen? Mitchell Weiser hat diese Woche ja offiziell gemacht, dass er persönlich über Platz 5 enttäuscht wäre. Damit spricht er sicher vielen Fans aus der Seele. Ich denke auch, dass Platz 4 die interessanteste Variante wäre. Dahinter steht die Frage, ob es vernünftig ist, sich eine Teilnahme an der Champion's League 2016/17 zu wünschen.

Da eine direkte Qualifikation über den dritten Platz schon einigermaßen schwierig geworden ist und auf jeden Fall einen Sieg in Leverkusen voraussetzen würde, macht es am meisten Sinn, sich ein denkbares Szenario für den Fall des Erreichens von Platz 4 anzusehen. Passenderweise liefert der aktuelle Gegner Leverkusen dazu ein wenig Material, den die "Pillen", wie sie gelegentlich von Fans von Teams mit Marktwert genannt werden, waren im Vorjahr in dieser Situation. Leverkusen setzte sich gegen Lazio Rom durch und schaffte es in die Gruppenphase der Champions League.

Wie aber erging es dem Gegner, der gegen Leverkusen ausschied? Lazio spielte immerhin noch bis in den März Europa League, hatte dabei allerdings nur einen attraktiven Gegner, nämlich Galatasaray im Sechzehntelfinale, ansonsten ging es gegen Rosenborg, St. Etienne, Dnipropetrovsk, im März war dann Schluss gegen Sparta Prag. Das ergab in Summe zwölf weitere Spiele neben der Liga, aber nur wenige "Knaller". (Erinnert sich noch jemand an den kältesten aller Europa-League-Winter, als Hertha 2005 mit einer Tordifferenz von 1:0 aus vier Spielen gegen Halmstads, Steaua, Lens und Sampdoria in die nächste Runde weiterkam und dann gegen Rapid Bukarest ausschied, die heute in Rumänien in der 2. Liga spielen?)

Leverkusen musste in der Gruppenphase nach Weißrussland, spielte aber auch zwei Mal gegen Barca, und dann war dann noch die Roma, der andere Club aus der ewigen Stadt. Natürlich ist klar, was da vorzuziehen wäre, aber was ist realistischer? Hertha würde in der Qualifikation für die Champions League einen starken Gegner bekommen, denkbar wäre übrigens nicht zuletzt der Arsenal FC, der sich gerade anschickt, wieder einmal 4. in der Premier League zu werden.

Entscheidend ist, dass auf jeden Fall die Euro League gewährleistet wäre. Platz 4 ist also in jedem Fall attraktiv, weil sich daraus ein tolles Sommerspiel ergeben könnte. Und vollkommen ausgeschlossen ist es ja auch nicht, dass Hertha da bestehen würde.

Die Europa League wäre de facto ein großer Erfolg für Hertha, über mehr nachzudenken, ist allenfalls erst ratsam nach einem guten und erfolgreichen Spiel in Leverkusen. Im Moment würde ich also als das Saisonziel ausgeben: vor Schalke und Mainz bleiben. Das heißt: Platz 5 wäre keineswegs eine Enttäuschung. Platz 7 wäre auf jeden Fall eine. Das dürfen aber nur wir Fans schon jetzt in Betracht ziehen, die Mannschaft sollte naturgemäß spielen, als ginge es noch um Platz 3. Geht es ja auch. Nur ist das alles eben kein Wunschkonzert.




Eingestellt von marxelinho am 30. April 2016.
Keine Kommentare